Herbsttagung der Thüringer Gesellschaft für
Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Jena e. V. (TGZMK)

Aus der Praxis, für die Praxis – der interessante Fall

31. Oktober 2015 • Weimar

Seite durchsuchen


Nachwort

Trotz Feiertag am 31. Oktober 2015 fand die Herbsttagung der Thüringer Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Jena (TGZMK) e. V. in Weimar mit großem Erfolg statt. Die mehr als 300 Zahnärzte aus ganz Thüringen, die zur Tagung in die Kassenärztliche Vereinigung Thüringens gekommen waren, verdeutlichten das große Interesse an den praxisrelevanten Inhalten. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass sowohl Referenten aus der Praxis als auch aus der Universitätszahnmedizin von ihren Erfahrungen bei der Behandlung von interessanten Patientenfällen berichteten und ihre Therapieoptionen zur kollegialen Diskussion stellten. Der großartige und ehrliche Erfahrungsaustausch wurde durch die interaktive Beteiligung der Tagungsbesucher durch Life-Abstimmungen und -Antworten während der Vorträge unterstützt. Die wissenschaftliche Leitung hatten PD Dr. Wilfried Reinhardt und Dr. Ina M. Schüler, Zentrum für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Jena, inne. „Wir haben unser Ziel, im Rahmen der Herbsttagung durch ein breit gefächertes Angebot praxisrelevanter Themen das Forum für einen anspruchsvollen kollegialen Austausch zwischen den niedergelassenen Kollegen und Vertretern der Universitätszahnmedizin zu bieten, erreicht. Damit sind wir sehr zufrieden.“

Die Vorträge deckten ein breites Spektrum der Zahnmedizin ab. In drei Sitzungen zu den Themengebieten Trauma, Behandlungskonzepte und implantatgetragener Zahnersatz stellten jeweils vier Referenten ihre Beiträge vor. Verschiedene Aspekte bei der Behandlung von Frontzahntraumata - Erstversorgung, endodontische Therapiemöglichkeiten sowie ästhetische Rehabilitation und Nachsorge - wurden fachgebietsübergreifend dargestellt und in ihrer Komplexität kritisch diskutiert. Neben einem praktischen Handlungsleitfaden für den Umgang mit ängstlichen Patienten im Praxisalltag wurde auch ein Praxiskonzept für eine patientengerechte Versorgung vorgestellt. Die Herausforderung von Diagnose und Therapie von Dentinhypersensibilitäten wurde beleuchtet und rege diskutiert. Für das Problem, die neue Kieferrealtion nach Schienentherapie in die prothetische Versorgung zu überführen, wurden beispielhafte Lösungsansätze gezeigt und Erfahrungen ausgetauscht. Die Therapiemöglichkeiten bei Patienten mit genetischbedingten Strukturstörungen sowie bei alten bzw. sehr alten Patienten, bis hin zum implantatgetragenen Zahnersatz wurden aufgezeigt. Ebenso wurden neuartige Technologien (PEEK und ein neuartiges einteiliges Keramikimplantat) für den Zahnersatz vorgestellt. Jede Sitzung wurde durch eine ausführliche fachlich interessante Diskussionsrunde abgerundet. Die Teilnehmer konnten ihre eigenen Erfahrungen mitteilen, von den Erfahrungen der Kollegen profitieren und Anregungen für den Praxisalltag mitnehmen.

Ebenso erfreulich wie der Zuspruch der Zahnärzte war die Resonanz der Firmen, die mit einer Industrieausstellung und ihrem fachlichen Know-How die Tagung abrundeten. 18 Industriepartner präsentierten Ihre Produkte und Services, was großes Interesse bei den Teilnehmern fand.

Die Thüringer Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde dankt allen Beteiligten für diesen tollen Erfolg und die schöne Veranstaltung!